Gemerkte Produkte
Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!

Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

News

28. Juli 2020

Pollenfilter: Filtereinsatz für Trainingsmaske

15,6 Prozent aller Erwachsenen leiden laut dem Robert Koch-Institut an Heuschnupfen. Die Sporthochschule Köln ermittelte, dass Sportler sogar deutlich häufiger als der Durchschnitt der Bevölkerung von einer Pollenallergie betroffen sind. Die Trainingsmaske von Phantom Athletics, einem Hersteller für Nischensportartikel aus Österreich, bietet nun dank einem Zusatzmodul aus Edelstahlgewebe von GKD – GEBR. KUFFERATH AG auch Freizeit- und Leistungssportlern einen langersehnten, zuverlässigen Schutz gegen Pollen.

Als Trainingsmaske wird sie über Mund und Nase gespannt, um durch einen vierstufigen Widerstandsregler die Atemmuskulatur und damit die Leistung von Sportlern zu verbessern. Bereits über 80.000 dieser Trainingsmasken hat Phantom Athletics verkauft. Der neue Filtereinsatz von GKD gegen Pollen besteht aus gestanzten Ronden aus verschiedenen Edelstahlgeweben. Fünf, mittig mit einem Schweißpunkt fixierte Gewebelagen werden in ein zweiteiliges Kunststoffgehäuse eingelegt. So gewährleisten vier speziell angeordnete Lagen aus Volumetric Mesh mit einer geometrischen Porengröße von 75 µm eine nahezu widerstandsfreie Luftdurchströmung. Die fünfte Gewebelage besteht aus Quadratmaschengewebe mit einer Porengröße von 25 µm. Das ausgeklügelte Zusammenspiel von Gewebearten, -anordnung und -lagen ergibt die zum effizienten Pollenrückhalt notwendige Filterfeinheit. Birkenpollen und Gräserpollen haben eine Größe von 19 bis 22 µm bzw. 20 bis 40 µm. Sie agglomerieren und werden vom Wind in Größen zwischen 20 und 60 µm verteilt. Sportlern leistet der Filtereinsatz den schon lange gesuchten effektiven Schutz als Pollenfilter. Der Filtereinsatz ist leicht zu reinigen und zu desinfizieren: Nur wenige Minuten wird er nach dem Sport in heißem Wasser abgekocht und anschließend bei Raumtemperatur getrocknet. Um sicherzustellen, dass weder das Filtermodul vom Nutzer falsch eingesetzt, noch das Gehäuse falsch zusammengefügt wird, basiert die Gehäusekonstruktion von GKD auf dem sogenannten Poka Yoke-System.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?