Kontakt
Sie haben Fragen? Gerne!

Industriegewebe:
industriegewebe@gkd.de

Prozessbänder:
prozessbaender@gkd.de

Architekturgewebe:
architekturgewebe@gkd.de

Oder nutzen Sie unser:
Kontaktformular

News

09. Dezember 2021

Hülle aus Metallgewebe für außenliegenden Treppenturm

Die 1898 gegründete Josephinenschule in Chemnitz erhielt im Rahmen einer Kernsanierung auch den baurechtlich vorgeschriebenen zweiten Rettungsweg. Innerhalb des denkmalgeschützten Gebäudes reichten die Platzverhältnisse für diesen Fluchtweg nicht aus. Deshalb schlug das Chemnitzer Architektur- und Ingenieurbüro Bornemann einen außenliegenden Fluchttreppenturm mit Überdachung und Zwischenpodesten vor.

Als attraktive Bekleidung der funktionalen Stahlkonstruktion wählten die Architekten in enger Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde GKD-Edelstahlgewebe vom Typ Tigris. Der rechteckige, 19 Meter hohe Turm schließt an die Außenseite des fünfgeschossigen Schulgebäudes an. Über ihn gelangen Schüler und Lehrer im Notfall ins Freie. Durch die gewebetypische Transparenz der Hülle ordnet sich der Anbau trotz seiner Größe optisch der markanten Klinker-, Sandstein- und Porphyrfassade unter. Zugleich gewährleistet das Gewebe mit 61 Prozent freier Fläche die natürliche Beleuchtung und Belüftung des Fluchtwegs. Dennoch ist die Außenhaut ebenso stabil wie witterungsbeständig und bietet sicheren Schutz vor Regen und Zugluft.

Für die Wahl des Gewebes sprach überdies, dass es in Verbindung mit den Geländern die hohen sicherheitstechnischen Vorgaben an eine effektive Absturzsicherung erfüllt. Fünf Gewebebahnen – bis zu 19,2 Meter lang und 5,2 Meter breit – umhüllen den Treppenturm. Sie wurden oben und unten mit der bewährten Lösung aus Rundstange und Augenschrauben befestigt. Zusätzlichen Halt bieten Zwischenbefestigungen aus Seilklemmen an den bauseitigen Rundrohren.

Mit geringem Montageaufwand, hoher Funktionalität und Wartungsfreiheit erschließen GKD Metallgewebe nachhaltig wirtschaftliche Gestaltungsmöglichkeiten für außenliegende Fluchttreppentürme. Als witterungsbeständige Hülle reflektieren sie das Sonnenlicht und verleihen den Konstruktionen elegante Leichtigkeit. Außer dem in Chemnitz eingesetzten Gewebetyp Tigris haben sich auch die Edelstahlgewebe Futura und Omega 1520 in vielen Treppenturmprojekten bewährt.

Weitere Themen

×

Melden Sie sich an, um zusätzliche Inhalte zu sehen

Wenn Sie zum GKD-InfoCenter noch keinen Zugang haben, legen Sie sich bitte ein entsprechendes Benutzerkonto an. Aufgrund der neuen Website bitten wir Benutzer mit einem bestehenden Konto, sich hier erneut zu registrieren.

Jetzt registrieren
Passwort vergessen?